Social Media

» mehr

» mehr

» mehr

» mehr

Termine

BVL Seminar: Produktions- und Logistikprozesse konsequent digitalisieren

» mehr

Anerkannter Ausbildungsbetrieb

Grünes Licht für die Intralogistik


Die grüne Welle, wie die Initiative für umweltbewußte Produkte und Lösungen geren bezeichnet wird, rollt unaufhaltsam auf uns zu. Aber wie grün sind unsere Lösungen wirklich? Und wie viel grün verträgt der Kunde?

Viele vertreten die Meinung: „Ich bin so lange grün, wie ich es mir leisten kann!“ Wir sind der Meinung: „ Ich bin grün, weil ich mir nichts anderes leisten kann!“

Ökologie und Ökonomie sind zwei Felder, die sich nicht gegenseitig ausschließen müssen. Und genau hier möchten wir Sie unterstützen:
Kosten senken, nicht nur der Umwelt zuliebe!

Der Markt bietet viele energieeffiziente Lösungen für die Intralogistik. Vom geregeltem Antrieb, über vollautomatische Regalbediengeräte mit Energierückspeisung bis hin zu intelligenten Steuerungen zur Verbrauchsminimierung. Aber ein Problem bleibt: Was bringen diese Lösungen im individuellen Fall und wie kann man diesen Vorteil darstellen.

An diesem Hebel greift integral mit einer neuen Lösung:
Betriebskostenoptimierung durch Ermittlung und Reduzierung der Energiebedarfe in der Intralogistik.

Durch diese neue Dienstleistung ist es uns schon in der Planung möglich, die Förder- und Lagertechnik hinsichtlich des Energiebedarfes zu optimieren. Das Logistiksystem wird in ein dreidimensionales Computermodell überführt. Für jedes Technikelement, bzw. jeden Antrieb wird ein spezifischer Verbrauchswert hinterlegt. Anschließend können in einer Simulation verschiedene Belastungsszenarien (Normallast, Leistungstest, etc.) des Materialflusses angegeben und deren Energiebedarfe ermittelt werden.

In einem zweiten Schritt können Optimierungspotentiale aufgezeigt und direkt verbessert und

Die Energieoptimierung bietet ein hohes Einsparungspotential. Bei einem Fördertechnik-Invest von beispielsweise 10 Mio. Euro, ist bei einem Zweischichtbetrieb schnell ein Bedarf von über 3 Mio. KWh pro Jahr notwendig. Wird ein Preis von 0,16 Euro pro KWh angenommen, entstehen Kosten von ca. 500.000 Euro.

Da die Investitionskosten meist auf zehn Jahre abgeschrieben werden und die Betriebskosten mit diesen betrachtet werden sollen, müssen auch die Betriebskosten auf zehn Jahre gerechnet werden.

Das ergibt Energiekosten von fast 5 Mio. Euro in 10 Jahren. Eine Einsparung von 20% der Energiekosten ergibt ein Plus von ca. 1 Mio. Euro (nach Schätzungen des Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. lassen sich durch Einsatz bestimmter Antriebe 20% der Energie einsparen).

Nachhaltige Planung ist der Schlüssel zum Erfolg!

integral hilft Ihnen durch eine nachhaltige Planung dabei, Kosten zu senken und gleichzeitig die Umwelt zu schonen.